Alopezie - 5 Ursachen von Haarausfall

Viele denken, dass viel mehr Männer an Haarausfall bzw. Alopezie leiden als Frauen, aber das stimmt nicht. Dünnes bzw. diffuses Haar und allgemeiner Haarausfall sind auch bei Frauen üblich. Gründe können, wie in den meisten Fällen Vitaminmangel sein, aber auch komplexere Gründe, wie körperliche Erkrankungen können die Ursache von Haarausfall sein. In vielen Fällen gibt es Möglichkeiten, sowohl männlichen als auch weiblichen Haarausfall zu behandeln. Es hängt alles von der Ursache ab, die es zunächst gilt, zu ermitteln. Um dir eine Übersicht zu geben, welche Ursache dein Haarausfall tatsächlich, zeigen wir dir nun die 5 häufigsten Ursachen.

Ursache 1: Körperliche Belastung

Psychischer Stress kann je nach Ausprägung einen Einfluss auf das Haarwachstum haben und sogar Haare ausfallen lassen. Dein Haar hat einen programmierten Lebenszyklus: eine Wachstumsphase, Ruhephase und Abwurfphase. Wenn du aktuell einen stressigen Alltag oder starken psychischen Stress hast, kann es den Haarzyklus negativ beeinflussen und mehr Haare in die Abwurfphase bringen. Den Haarausfall merkst du in der Regel bereits nach wenigen Wochen. Es gibt hierbei allerdings eine gute Nachricht für dich, denn deine Haare werden wieder nachwachsen, sobald dein Körper sich erholt hat.

Schwangerschaft ist auch körperlicher Stress

Die Schwangerschaft ist ein weiteres Beispiel für körperlichen Stress, das Alopezie verursachen kann. Die Besonderheit hierbei ist, dass man erst nach der Geburt des Kindes mit Haarausfall zu kämpfen hat, da die Geburt eine weitreichende Belastung darstellt. Auch hierbei kannst du beruhigt sein, da die Haare nach einigen Wochen wieder nachwachsen werden.

Ursache 2: Zu viel Vitamin A

Studien haben ergeben, dass ein Überschuss von Vitamin A Haarausfall auslösen kann und so zu kahlen Stellen auf dem Kopf führt. Die empfohlene Tagesdosis für Vitamin A beträgt 1 Milligramm für Erwachsene und Kinder über 4 Jahre. Es wäre sinnvoll deinen Vitaminhaushalt zu prüfen und für einen Zeitraum von 2 Wochen alle Lebensmittel aufzuschreiben, die du zu dir nimmst. So kannst du eventuell schnell eine Vitamin A Überdosierung erkennen und eindämpfen. Sobald deine Vitamin A Dosis der empfohlenen Tagesdosis entspricht und diese nicht übersteigt, werden deine Haare in der Regel wieder normal nachwachsen.

Ursache 3: Hormonellbedingte Alopezie

So wie die Schwangerschaft Hormonveränderungen hervorruft, können auch andere hormonveränderte Lebenszyklen Haarausfall verursachen. Das passiert in der Regel häufig in den Wechseljahren und nach dem Absetzen der Verhütungspille. Wenn du in der Familie bereits Verwandte hast, die bspw. in den Wechseljahren an Haarausfall leiden, kann es dich wahrscheinlich auch treffen. Das liegt daran, dass dein Körper plötzliche männliche Adrogene Hormone bzw. Rezeptoren in deiner Kopfhaut aktiviert. Wenn du nach dem Absetzen der Pille an Alopezie leidest, dann solltest du lediglich einige Wochen warten, denn deine Haare werden wieder nachwachsen. Solltest du hingegen erst an Haarausfall leiden, nach dem du die Pille eingeführt hast, dann solltest du bestenfalls eine alternative Verhütungsmethode (ohne Hormone) nutzen. In vielen Fällen wird keine sofortige Besserung auftreten, bis du die Pille nicht abgesetzt hast. In den meisten Fällen empfehle ich dir, dass du mit deinem Arzt Rücksprache hältst um gemeinsam eine geeignete Lösung für deine Situation zu finden.

Ursache 4: Vitamin B-Mangel

Eine weitere Ursache für Haarausfall ist ein zu niedriger Vitamin-B-Wert im Körper. Dabei spielt deine Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Du findest natürliches Vitamin beispielsweise in Fisch, Fleisch, Früchten bzw. Obst und Gemüse. Außerdem haben sich Avocado und Nüsse in der Vergangenheit als sehr gut für den Erhalt der Haare und als Mittel gegen Haarausfall bewährt. Wenn du an einem Vitamin B-Mangel leidest, solltest du demnach deine Ernährung umstellen, um dich allgemein besser zu fühlen und deinen Haarausfall einzudämmen.

Ursache 5: Haarspray fördert Haarausfall

Vor allem Frauen nutzen täglich zum stylen ihrer Haare sehr viel Haarspray. Durch zu viel Chemie und zum Teil auch extreme Stylingmaßnahmen, kann dein Haar sehr stark darunter leiden. Beispiele sind enge Zöpfe, geflochtene Haare, der regelmäßige Einsatz von Glätteisen und eben auch Haarspray. Vor allem beim Haare glätten, kann es durchaus schnell zu ausfallenden und auch diffusen Haaren kommen. Die Hitze sorgt dafür, dass die Haare teilweise bis zur Wurzel zerstört werden und somit ausfallen. Du solltest daher am besten deinen Haaren etwas Gutes tun und sie regelmäßig pflegen. Beispielsweise Conditioner nach jedem Shampoo benutzen, Haare an der Luft trocknen statt mit dem Föhn, Haarspray nur noch dezent einsetzen und vor allem Glätteisen wenn möglich nicht täglich benutzen.


Weitere Blogbeiträge:

 Aus Deutschland

Impressum          Datenschutz

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel